40 Jahre Stadt Schwabmünchen

Ein Blick ins Fotoalbum einer jungen alten Stadt ( 23. 01. bis 20. 03. 1994 )

Plakat
 

Die Ausstellung zum 40jährigen Stadtjubiläum dokumentierte eine Zeit tiefgreifenden Wandels in Schwabmünchen. Diese vierzig Jahre waren hauptsächlich gekennzeichnet durch den Wiederaufbau der Stadt nach der Kriegszerstörung und die Bekämpfung der Wohnungsnot in der vor allem durch den Zuzug von Heimatvertriebenen zu­nächst übervölkerten Stadt.

 

Stadthygienische Probleme waren zu lösen, einige große Bauvorhaben wur­den in dieser Zeit realisiert. Das Stadtbild Schwabmünchens veränderte sich, der Landkreisverlust und die Eingemeindungen der Stadtteile fallen in diese Zeit, und der Wandel der Bevölkerungs- und Wirtschaftsstruktur. Nur wenig ist in Schwabmünchen noch so, wie es damals war - sogar der Michaelimarkt findet heute an anderen Wochentagen und teils an anderem Platz statt.

 

Der grundlegende Wandel in vielen Lebensbereichen, den diese 40 Jahre brachten, klang in der Ausstellung an. Und das, was man als eine Art Leitmotiv Schwabmünchener Stadtgeschichte sehen kann: das Neben-, Gegen- und Miteinander der zwei Seiten der Stadt, ihres ländlichen Seins und ihrer städtischen Ausrichtung. Dieses „Sowohl als auch" prägt den Charakter der „ländlichen Metropole" Schwabmünchen.Einblick in Ausstellung

 

Die Ausstellung präsentierte viele Fotografien im Großformat, doch ein Teil der 500 fotografischen Dokumente wurde bewusst im Original gezeigt, das heißt im "Briefmarkenformat", oft mit Büttenrand. Obwohl diese Fotografien für das heutige, an großformatige Bilder gewöhnte Auge schwer zu betrachten sind, vermittelte nicht nur das, was sie zeigten, sondern vermittelten auch sie selbst etwas von der Zeit, aus der sie stammten. In der Ausstellung waren diese Fotografien daher nicht nur Medien, sondern sie wurden auch selbst zu Objekten.

drucken nach oben