Das Museums Winterfest 2007 - ein Rückblick

Großer Trubel herrschte am Sonntag, den 2. Dezember in Museum und Galerie der Stadt Schwabmünchen: das Museums Winterfest wurde gefeiert.

Winterfest 2007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Heimat- und Trachtenverein Alpengruß bot an einem festlich geschmückten Stand im Erdgeschoss Kaffee, Kinderpunsch und leckeren selbst gebackenen Kuchen: ein Angebot, das von den Gästen gerne angenommen wurde.

querfeldein

Um eine kleine Pause unterm leuchtenden Weihnachtsstern in der Abteilung Stadtgeschichte war manch Festbesucher froh, denn wer all das hören, sehen und mitmachen wollte, was an diesem Nachmittag auf dem Programm stand, hatte so einiges zu tun.

 

Eingestimmt wurden die Besucherinnen und Besucher zunächst durch die mitreißende, eigenwillige und oft gar nicht so ernst gemeinte Musik der Gruppe querfeldein (Helmut Leitenstorfer, Wolfram Schiele und Franz Zistler).

 

 

 

 

Andrea Fuhrmann als Katharina Brutscher

Markus Friesenegger beim Vorlesen

Weil seine „Vorlesung" beim Museums Sommerfest den Besuchern so viel Spaß gemacht hatte, las Markus Friesenegger beim Winterfest noch einmal. Diesmal brachte er sehr witzige Geschichten aus den Gebieten des vorweihnachtlichen Bastelns und der katzengerechten Weihnacht zu Gehör.

Schwabmünchner Geschichte wurde mit dem Auftritt der Käsefabrikantenwitwe Katharina Brutscher, sehr authentisch gegeben von Andrea Fuhrmann, lebendig.

Die echte Frau Brutscher bewohnte um die Wende zum 20. Jahrhundert eine herrschaftliche Villa in Schwabmünchen. Bevor sie später nach Amerika auswanderte, überließ sie einen Teil ihrer Biedermeiermöbel dem Museum. In diesem Ambiente konnte man sie beim Winterfest nun sitzen sehen und von ihr erfahren, wie es sich damals lebte in Schwabmünchen.

 

 Altschwäbische Gruppe des Trachtenvereins

 

Da man sie zur Zeit recht selten erleben kann, war es eine besonders große Freude, der Altschwäbischen Gruppe des Trachtenvereins mal wieder beim Tanzen zuzusehen. Sie kamen wunderbar zurecht mit unserer doch recht kleinen Bühne und begeisterten auch Besucher, die sich sonst vielleicht nicht so sehr für Tradition rund um die Tracht interessieren.

 

 

 

 

 

Fertigung von Hohlspitze

Der Stand von Rosi AnwanderUm ein Trachten-Accessoire ging es auch an einem der Marktstände, die im  Museum aufgebaut waren. Frau Rosi Anwander ist eine der wenigen Haubenmacherinnen, die die Fertigung von Hohlspitze beherrschen. Hohlspitze ist eine Art von Klöppelspitze aus Metallfäden. Sie ziert die Hauben der schwäbischen Tracht: die Reginahaube und die Radhaube. Wie diese prächtige Spitze gemacht wird, demonstrierte Frau Anwander beim Museums Winterfest.

 

 

 

 

Teddybären Basteln Foto Maria Reichenauer

Stand Evis Puppenklinik und Teddywerkstatt Augsburg Foto Maria ReichenauerPrächtig machte sich auch der Stand von Evis Puppenklinik und Teddywerkstatt Augsburg. Evi und Harald Haschler nahmen wieder Puppen und Stofftiere als Patienten in ihre Obhut.

 

Daneben boten sie das Teddybären-Basteln an. Kein Wunder, dass hier oft Hochbetrieb herrschte. Die Bärchen, die sich Buben und Mädchen hier eifrig stopften, waren wirklich goldig.

 

 

  

 

Stand Bienenzüchterverein Schwabmünchen Foto Maria ReichenauerButtonmaschine - Station Foto Maria Reichenauer

Dass an der Buttonmaschine auch einiges los sein würde, war zu erwarten, konnte man sich doch hier seinen eigenen Anstecker entwerfen - gerne auch mit dem Logo des Winterfestes!

Ebenfalls oft belagert war der Stand des Bienenzuchtvereins Schwabmünchen. Hier konnte man sich Kerzen aus echtem Bienenwachs herstellen - ein Angebot, das nicht nur von den vielen kleinen Gästen angenommen wurde.

 

 

Und natürlich gab es auch bei diesem Fest wieder ein Museumsrätsel. Diesmal sogar in vier verschiedenen Ausführungen!

Das Rätsel - Spaß für Hirn und Beine - führte durch das ganze Haus und gab dabei geheimnisvolle Hinweise darauf, wo seine Lösung zu finden war. Und so traf man überall auf große und kleine Rätselrater, die beim Auf- und Abstieg eifrig die Treppenstufen zählten, die in den Ausstellungsräumen Objekte genauestens untersuchten oder an Lösungswörtern bastelten.

 

 

PreiseDass zur abschließenden Rätsel - Preisverlosung so viele wirklich schöne Preise zur Verfügung standen, verdanken wir den Spenderinnen und Spendern aus der Schwabmünchner Geschäftswelt.

Für ihre freundliche und unkomplizierte Bereitschaft, Preise für das Museumsfest zu stiften, bedanken wir uns herzlich bei

Alte Apotheke, Bestattungsinstitut Welzmüller, Betten Merk, Buchhandlung Schmid, Elektro Hieber, Flair Geschenke, Fotografie Hillenbrand, Glaserei Funke, Handarbeitsstube, Hobby Hack, Holzspielereien Hör, Lederparadies Winzer, Neukauf, Raiffeisenbank, Raumausstatter Kraus, REWE, Schreibwaren Wenger, Schuhhaus Denzel, Sonnen-Apotheke, Sport Fasser, St. Michaels Apotheke und Trio.

drucken nach oben