Matthias Baumgartner - Wild leben.

Tierfotografie ( 21. 03. 2010 bis 13. 06. 2010 )

Plakat Baumgartner Wild leben

 

Matthias Baumgartner, Jahrgang 1990, bekam mit 15 Jahren seine erste Spiegelreflexkamera geschenkt. Sie gab ihm die Möglichkeit, die Naturbeobachtung, die er schon lange als Hobby betrieb, fotografisch zu begleiten und das Gesehene fotografisch festzuhalten.

Bald wurde aus Knipserei ernsthafte Fotografie.

Und es blieb nicht bei Natur- und Tieraufnahmen. Heute ist er auf vielen Gebieten der Fotografie tätig - von der Reportage bis zum Portrait.

Kehrt er heute zu seinen „Ursprüngen" zurück , so arbeitet Matthias Baumgartner nach den Standards der modernen Tierfotografie. Kaum ein Bild entsteht mehr ohne Vorbereitung. Oft benutzt er für seine Tieraufnahmen ein Tarnzelt, um seinen Motiven so nahe wie möglich kommen zu können.

Genaue Kenntnisse über Lebensweise und Lebensräume der Tiere sind weiterhin unerlässlich - ebenso wie unendlich viel Geduld und ein Riecher für den „richtigen Augenblick".

Dass Matthias Baumgartner all das in großem Maß besitzt, bewiesen die faszinierenden Fotografien, die „Wild leben" präsentiert.

 

Matthias Baumgartner möchte mit seinen Fotografien eine bewusstere Wahrnehmung der heimischen, wild lebenden Tiere anregen.

 

In seiner ersten Ausstellung zeigte Matthias Baumgartner, damals noch Abiturient, eine Auswahl erstaunlicher Tierfotografien von hohem ästhetischem Niveau.  Alle waren in der Umgebung Schwabmünchens entstanden. Die Aufnahmen enthüllten eine Welt mit eigenen Gesetzen und Bedingungen - fremd und fern der unseren und doch in unserer unmittelbaren Nähe.

 

Wir freuen uns besonders, dass der talentierte junge Fotograf auf sein Debüt in Museum und Galerie der Stadt Schwabmünchen hin den Förderpreis 2010 des Rotary Clubs Augsburg Fuggerstadt erhielt.

 

 

drucken nach oben