Zinnfiguren erzählen Geschichte

Dioramen aus dem Stadtmuseum Leipzig im Museum der Stadt Schwabmünchen ( 04. 04. bis 30. 06. 2004 )

Plakat-Zinnfiguren erzählen Geschichte
  Ägyptisches Bad

Die große Popularität der Zinnfigur als Kinderspielzeug hat ihre Wurzeln im 18. Jahrhundert. Die Vielzahl ihrer Gestaltungsmöglichkeiten ließ sie den Anforderungen kindlicher Entdeckungslust und denen aufklärerischer Pädagogik gleichermaßen gerecht werden. Zinnfiguren avancierten im 19. Jahrhundert zum beliebtesten Kinderspielzeug. Doch auch für Erwachsene waren und sind sie - vor allem die detailgenau gestalteten Figuren aus dem militärischen Bereich - als Sammelobjekte interessant.

 

Die Ausstellung „Zinnfiguren erzählen Geschichte" vereinte 14 Dioramen der Zinnfigurenfreunde Leipzig e.V. aus der Sammlung des Stadtmuseums Leipzig. Sie zeigte reich gestaltete Szenen mit teils ungewöhnlichen Motiven.

Soldaten fand man hier kaum. Dafür erlebte man einen bunten Streifzug durch „erzählte"  Geschichte - vom Leben im bronzezeitlichen Dorf über Livingstones Begegnung mit Afrika bis zur Fahrt der ersten deutschen Eisenbahn.

Ausstellungseinblick

RokokotanzpaarAdler

drucken nach oben