Bis 18.Juni verlängert: Aus der Seele der Erde - Bilder von Alexandra Vassilikian

Eine Ausstellung mit Werken wie Türen zu einer anderen Dimension

Fallen Angels

 

Wir begannen das Ausstellungsjahr am 22.01.2017 mit einer Präsentation beeindruckender Arbeiten der französischen Künstlerin mit armenischen Wurzeln, die einen Teil des Jahres in Paris und einen Teil in Klimmach lebt und arbeitet.

Begleitet wurde die Eröffnung durch die wunderbare Musik von Rairda, die den Eindruck der Bilder noch verstärkte,

und durch das seelenvolle Buffet von Naumann, auf dem sogar Blätterteig-Herzen zu finden waren.

 

Die Werke von Alexandra Vassilikian, für die wir eine Art Andachts- oder Ruheraum gebaut haben, lassen allen, die sich auf sie einlassen, viel Freiheit, sie ganz individuell zu erleben, zu "begehen" und in ihnen eigene Formen und Motive zu sehen.

Die Künstlerin selber machte sich in diesen Bildern die Erde zum Thema - nicht die Erde als Planet, sondern die Erde unter unseren Füßen.

 

Erde spendet Leben und nimmt zugleich unsere Toten auf. Sie trinkt unsere Gifte, unsere Abwässer und das Blut der Kämpfenden.
In ihr versickert sind die Träume und Mythen von Generationen vor uns, ihr Glück, ihre Pläne, ihr Leid.
All das empfindet die Künstlerin Alexandra Vassilikian auf sensible und beeindruckende Weise nach. Sie ist eine beharrliche Forscherin.
Mit den Mitteln der Malerei dringt sie immer tiefer ein, bis die Grenzen verschwimmen zwischen Sein und Erinnerung,  zwischen Knochen und Stein, zwischen lebender und toter Materie.

 

 

"Aus der Seele der Erde. Bilder von Alexandra Vassilikian": 22. Januar bis 7. Mai 2017

Kuratorin: Sabine Sünwoldt

 

 

Abbildung oben:   Alexandra Vassilikian, Fallen Angels, Pastell, 2016

Abbildung unten: Blick in einen Teil der Ausstellung (Foto: Alexandra Vassilikian)Grossansicht in neuem Fenster:

 

Aus der Seele der Erde Ausstellung

drucken nach oben