franz zistler - mei art.

bilder skulpturen klangobjekte ( 09. 03. 2008 bis 15. 06. 2008 )

Plakat Franz Zistler mei art

„Des isch halt so mei Art" - Franz Zistlers künstlerische Arbeit, die er mit diesen Worten kommentiert, ist enorm vielseitig.

So sah man in der Ausstellung poetische Wandobjekte ebenso wie große, in ihrer Forme reduzierte Figuren aus Eisen und Eisenblech. Sie eignen sich teil vortrefflich auch als Klangobjekte.Wandobjekte  Grüne Aussicht  Schalenträger

Die wahre Leidenschaft des Bildhauers gilt jedoch dem Holz. Die Ausstellung zeigte Figuren mit sorgfältig geschliffener Oberfläche, jedoch auch  archaisch anmutende Skulpturen, die mit der Kettensäge aus dem Stamm geschnitten waren. Bei manchen von ihnen waren die Schnittflächen malerisch weiter gestaltet.

Der Maler Franz Zistler hegt wie der Bildhauer eine Vorliebe für das Holz - als Malgrund, den er zuweilen mit der Säge reliefartig einschneidet. Und da ist noch der Musiker, der Trommler Franz Zistler. Er erschafft Skulpturen, die ihr eigenes, reiches Klangspektrum besitzen.

Tun sich Bildhauer, Maler und Instrumentenbauer zusammen, entstehen Objekte von besonderem Reiz.

franz zistler - mei art präsentierte fast durchweg Arbeiten aus den vergangenen zwei Jahren.

 

 

 

Zistler  Stele und Düstere AussichtFranz Zistler

wurde 1950 in Schwabmünchen geboren

machte ab 1966 eine Ausbildung zum Kunstschmied und Stahlbauschlosser

ist seit 1970 als Maler und Bildhauer tätig

und seine Frau Renate lebten in der Zeit von 1980 bis 1986 für insgesamt elf Jahre in Portugal

arbeitet und wohnt in Schwabmünchen; er und seine Frau Renate haben drei erwachsene Söhne

 

Arbeiten von Franz Zistler waren in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen unter anderem in Schwabmünchen, Bobingen, Augsburg, Waal, Hofhegnenberg, Giromagny / Frankreich und Cohimbra / Portugal zu sehen.

Zistler Engel

 

Seit 2003 spielt der Künstler als Percussionist zusammen mit Helmut Leitenstorfer (Akustik- und E-Gitarre) und Wolfram Schiele (Didgeridoo, Posaune, Maultrommel, Percussion)  in der Formation querfeldein. Ihre Musik verbindet in ihren Klangbildern Rock- und Blueselemente, Volks- und Weltmusik zu Klangbildern, die oft in freier Improvisation mit eigenwilligen, witzigen Texten kombiniert werden.

.

 

drucken nach oben