fühlmal

Der Nachfolger unserer AUGENSPIELE. Jetzt geht's ums Fühlen!

fühlmal

Schon am ersten Tag machten sich 140 Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung ans Fühlen.

Die Eröffnung, wie immer in Museum und Galerie der Stadt Schwabmünchen sehr lebendig und zwanglos, wurde diesmal superschön von der Band Milksnitte begleitet. Ein fühlbar gutes Buffet mit Feelfood von Naumann war bald abgeräumt und auch der Rosen-Sekt sowie der Birnen-Rosmarin-Sekt - mit und ohne Alkohol - fanden lebhaften Zuspruch.

Die Ausstellung bietet, wie schon die AUGENSPIELE, unmittelbares Erleben am und mit dem eigenen Körper. Auf Vermittlung über Displays und elektronische Visualisierungen wurde bewusst verzichtet. Das Gefühl, im "Schiefen Zimmer", einem Raum, der in sich völlig gerade ist, aber um 20 Grad gekippt wurde, zu stehen und zu fühlen, wie einem allmählich oder auch plötzlich schwindelig wird, kann ohnehin kein Bildschirm vermitteln. Auch die Tatsache, dass hier die Kugel bahnaufwärts läuft, erprobt man am besten live.

Und sich im absolut dunklen Parcours durch ein Labyrinth von Gängen zu tasten und dabei ein Objekt nach dem anderen zu fühlen, - auch das muss man ganz "analog" selbst erleben.

Zu Dunkelparcours (Führungen ca. alle halbe Stunde) und Schiefem Zimmer bietet die Ausstellung 9 Fühlstationen, an denen es darum geht, den Schall zu fühlen, vor einer "Gleichgewichtswand" selbiges zu verlieren, Fühl-Memory zu spielen, mit den Händen zu überprüfen, was die Augen sehen, von unserer eigenen Fühl-Erwartung getäuscht zu werden, Adaption zu erleben, Fühl-Vergleiche anzustellen, Fühl-Aufgaben zu lösen und in Fühlkästen nach Gefühlen und Gegenständen zu tasten. Ja, das klassische Gebiss ist auch dabei. 

Kurze, groß geschriebene Texte erläutern das Wie und Warum, so dass man die Stationen auch richtig anwenden kann und Informationen über unseren Tast- und Fühlsinn erhält.

Vor dem Museum lädt bei gutem Wetter die Filzstein-Installation der Textilkünstlerin Gabi Bauer zum Fühlen und Ausruhen ein. 

 

Die Ausstellung ist für Familien geeignet, allerdings dürfen Kinder erst ab acht Jahren in Begleitung Erwachsener den Dunkelparcours besuchen. Bringen Sie ruhig Ihre Teens mit ins Museum. Die werden begeistert sein.

 

Die Ausstellung läuft bis 28.02.2018. ie ist für den freien Besuch geöffnet mittwochs, 14h - 17h und sonntags 10h - 12h und 14h - 17h. An Feiertagen 14h - 17h.

Es empfiehlt sich, nicht nur einen Besuch einzuplanen - zumal die Objekte im Dunkelparcours immer wieder ausgetauscht werden.

 

Gruppenbesuche und Führungen/Workshops für Schulklassen können für Termine ab 25.09.2017 gebucht werden. Bitte mindestens drei Wochen vor dem Wunschtermin anmelden unter museum@schwabmuenchen.de

Es werden im Rahmenprogramm von fühlmal Veranstaltungen und Familienworkshops angeboten. Genaueres und Termine erfahren Sie beizeiten auf dieser website, auf unserer Facebookseite, aus der Presse und aus unserem Schaukasten.

 

Wir wünschen viel Spaß und gute Gefühle!  

 

Mehr über das Programm des Museums finden Sie, wenn Sie oben auf "aktuell" klicken. 

   

drucken nach oben