Dorfgemeinschaft stemmt Großprojek 30.11.2010

Dorfgemeinschaft stemmt Großprojekt

Der Neubau des Mittelstetter Feuerwehrgerätehauses zählt zu den Großprojekten der Stadt. Foto: Ivanka Williams-Fuhr

Dorfgemeinschaft stemmt Großprojekt

Von Ivanka Williams-Fuhr

 


Mittelstetten

Nach der Bürgerversammlung in Schwabmünchen informierte Bürgermeister Lorenz Müller jetzt auch in Mittelstetten über die Finanzlage der Stadt, laufende Projekte und abgeschlossene Maßnahmen sowie die großen Vorhaben für 2011. Im Mittelpunkt der sehr gut besuchten Versammlung im Schützenheim standen die Anliegen und Anregungen der Bürger.

 

Zu den Großprojekten des Jahres gehörte in Mittelstetten der 300 000 Euro teure Neubau des Feuerwehrgerätehauses. Bis auf wenige Restarbeiten ist der Bau nun fertig. Müller dankte den vielen ehrenamtlichen Feuerwehrhelfern, die sich mit großer Eigenleistung an den Arbeiten beteiligten. „Das Dorfleben ist in Mittelstetten sehr intakt", sagte Müller. Davon habe in großartiger Weise nicht zuletzt auch das Jubiläumsfest anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr gezeugt

.

Auch der Breitbandausbau sei in Mittelstetten nun abgeschlossen, informierte Müller. Die Internet-Datenübertragungsrate liege jetzt zwischen 6000 und 16 000 kbit/s. Etwa 167 000 Euro wurden in den DSL-Ausbau in den Stadtteilen investiert.

Ein Bauplatz stehe im Dorf noch zum Verkauf an. „Bei Bedarf können weitere Baugrundstücke zur Verfügung gestellt werden", so der Rathauschef.#

 

Kinder stehen im Regen

 

Seitens der Bürger wurden diese Themen angesprochen:

Bushäuschen Über die lange Lieferzeit des neuen Bushäuschens am Kirchenvorplatz klagten gleich mehrere Besucher. „Die Schulkinder müssen bei jedem Wetter ohne Schutz da stehen." Bürgermeister Müller versprach, bei der betreffenden Firma auf eine schnelle Lieferung etwa innerhalb von drei Wochen zu drängen.

 

Mängel Im Ortsbereich seien mehrere Straßenleuchten defekt, berichteten die Bürger. An vielen Stellen würden auch zu hohe Bäume die Lampen bedecken. Zudem sei die Ausfahrt Richtung Schwabmünchen schlecht beleuchtet. Auch sei das Dach des Schützenheims sanierungsbedürftig. Geprüft werden sollte nicht zuletzt die Singoldbrücke, an der sich einige Risse gebildet hätten. Der Bauausschuss will sich jetzt die Situation vor Ort anschauen, sagte Müller.

 

 

Über eine Urnenwand werde derzeit nachgedacht, so der Bürgermeister auf eine Anfrage. Ein Konzept solle die Gestaltungsmöglichkeiten aufzeichnen.

Überschwemmungsgebiete Die neue Festsetzung der Überschwemmungsgebiete beschäftigte einige Grundstückseigentümer. Für Bauvorhaben würden dadurch zwar Beeinträchtigungen entstehen, „wenn aber Auflagen wie beispielsweise die Schaffung einer Ausgleichsfläche erfüllt werden, darf meist gebaut werden", so Müller. Die Festsetzung des Überschwemmungsgebiets durch das Wasserwirtschaftsamt solle dazu dienen, nicht nur Gebäude vor Hochwasser zu schützen, sondern auch ausreichende Retentionsflächen zu schaffen.

drucken nach oben