Schwabmünchen - Mittelstetten

Ein Fest wie aus dem Bilderbuch 19.07.2010

Feuerwehrfest Mittelstetten

Dieser junge Teilnehmer hatte in der Hitze die Lust am Festumzug verloren.

Ein Fest wie aus dem Bilderbuch

von Ivanka Williams-Fuhr

vergrössern

 

Mittelstetten

 

Das Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr Mittelstetten hat gehalten, was es versprach - und noch viel mehr. In dem kleinen Schwabmünchner Stadtteil mit nur 540 Einwohnern ist eine Feier wie aus dem Bilderbuch über die Bühne gegangen. Vier Tage lang wurde ein Fest gefeiert, wie es eigentlich immer sein sollte: herzlich, locker, mit viel Musik, Unterhaltung, guter Bewirtung, stimmungsvollem Ambiente und bester Laune.

Eine moderne, solidarische Gemeinschaft

Das „Geburtstagskind" präsentierte sich dabei als eine moderne, solidarische Gemeinschaft, die Flagge zeigt. Festreden, Ehrungen und Musik mit der Jugend- und Stadtmusikkapelle gab es zum Auftakt, die Kultbands Acoustic Revolution und Dolce Vita sorgten am Freitag und Samstag für Stimmung. Höhepunkt der Feierlichkeiten war der große Umzug an Sonntag (siehe eigener Bericht).

Kinder, Eltern und Großeltern saßen am Freitagabend gemeinsam im Festzelt und klatschten begeistert, als die drei Vollblutmusiker der Band Acoustic Revolution mit Vollgas loslegten. Acoustic Revolution, das sind Germar Thiele (Gitarre, Mandoline, Banjo, Gesang), Dennis Hornung (Kontrabass, Tambourine, Gesang) und Thomas Lokau (Gesang, Gitarre, Harp). Eine Band, „die an einem Abend mehr Glücksgefühle produziert als eine Schokoladenfabrik in einem ganzen Jahr", wie Fans ins Gästebuch des Trios geschrieben haben.

Das Repertoire reichte von Country, Irish Folk und Blues über Hits der Pop- und Rockmusik der letzten Jahrzehnte bis zu eigenen Liedern. Mit Nostalgie, Melancholie und vor allem mit Rockmusik vom Feinsten, die in die Köpfe, Herzen und in die Beine ging, heizten sie den Zuschauern ein und sorgten für eine tolle Stimmung. Unterstützt wurde die Band durch den Augsburger Profi Harald Alt am Schlagzeug. „Es war ein herrlicher, lauer Sommerabend", sagt Michael Schneider vom Feuerwehr-Festausschuss.

Der Samstagnachmittag gehörte den Kindern. „Es war hier einiges los", erzählt Schneider. Der Vergnügungspark mit Karussell, Hüpfburg und Ponyreiten lockte viele kleine Besucher an. Im Festzelt haben die Maibaumfreunde, eine Unterteilung der Mittelstetter Feuerwehr, die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen übernommen.

Am Abend steppte dann im Festzelt der Bär. Die Kultband Dolce Vita trat auf und ließ es wieder mal so richtig krachen. Tausende von vorwiegend jungen Besuchern - die meisten übrigens stilvoll in Dirndl und Tracht gekleidet - feierten eine ausgelassene Party. Unter den Gästen war auch die Freiwillige Feuerwehr aus dem gleichnamigen Dorf Mittelstetten bei Donauwörth, die mit einem voll besetzten Bus angereist war.

Ein großer Dank an die vielen Helfer

Bereits nach den ersten Takten der fünf Gaudiburschen aus Freising bebte das Zelt, und noch vor der ersten Pause wurde auf den Tischen und Bänken getanzt und geschunkelt. Hans Rietmaier, sein Bruder Michael sowie Gerd Schmitt, Dieter Aigner und Rudi Cornellissen, seit 1984 als die Showband Dolce Vita bekannt, brachten mit Pop und Jodler, Swing, Rock 'n' Roll, Showeinlagen und skurrilen Parodien die Stimmung im Festzelt zum Kochen.

Mit dem Verlauf der Jubiläumsfeier zum 125. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Mittelstetten sind die Organisatoren „sehr zufrieden", wie Schneider sagt. „So ein großes Fest ist immer auch ein finanzielles Wagnis", meint er, „aber unsere Feier ist bei allen sehr gut angekommen. Es war optimal, wir freuen uns total." Dank sagt Michael Schneider all den vielen Helfern, die während der vier Festtage für das Essen sorgten. Sein Fazit: „Die Leute waren begeistert!"

drucken nach oben