Jetzt kümmert sich die Feuerwehr um den Maibaum 04.11.2010

Maibaum - Organisation

Das Maibaum-Team der Freiwilligen Feuerwehr Schwabmünchen auf dem Schrannenplatz, wo wieder ein Maibaum aufgestellt werden soll. Foto: FFW

Jetzt kümmert sich die Feuerwehr um den Maibaum

Schwabmünchen Ein Maifest ohne Maibaum - in Schwabmünchen kam es in diesem Jahr zum Bruch der jahrelang gepflegten Tradition. Das Fest zum 1. Mai wurde in der Stadt ohne Baum gefeiert. Doch das wird sich schon im kommenden Jahr wieder ändern. Die Feuerwehr wird die Tradition neu aufleben lassen.



Jahrelang hatte der schön geschmückte Stamm mitten auf dem Schrannenplatz gestanden. Im April dieses Jahres, als der kahle Baum für das bevorstehende Maifest eigentlich aufgehübscht werden sollte, war er plötzlich verschwunden. Schwabmünchens Ehrenbürger Edi Poppe wurde zufällig Zeuge, als der Kran anrückte und den Stamm umlegte. „Ich war so enttäuscht", sagte der 91-jährige Poppe damals im Gespräch mit unserer Zeitung. Denn auf Poppes Vorschlag hin war 1983 erstmals nach langer Unterbrechung wieder ein Maibaum aufgestellt worden.

Wichtige Helfer gestorben

Viele Jahre hatte der Trachtenverein die Maibaum-Aufstellung übernommen. Weil einige wichtige Helfer in den vergangenen Jahren gestorben waren, konnte der Verein die Organisation 2010 nicht mehr alleine stemmen. Fest und Baumaufstellung wurden abgesagt. Der Vorsitzende des Trachtenvereins, Rudolf Lautenbacher, hatte aber bereits im Frühjahr versprochen: „Nächstes Jahr gibt es wieder ein Fest." Und damit auch einen Baum.

Die Freiwillige Feuerwehr hat sich bereit erklärt, künftig wieder einen Maibaum aufzustellen. Dazu braucht sie aber Hilfe. Denn zu einem richtigen Maibaum gehören die Tafeln der Zünfte. Die sind jedoch stark verwittert und sollen durch neue, dauerhaft haltbare und witterungsbeständige Schilder ersetzt werden.

Deshalb bittet das Maibaum-Team der Feuerwehr unter der Leitung von Hans Erber und Andreas Hieble die in Schwabmünchen ansässigen Handwerker, Gewerbe, Innungen, Zünfte und Organisationen, die eine Tafel mit ihrem Wappen oder Symbol bemalt haben wollen, um finanzielle Unterstützung. Dazu wird in den nächsten Tagen ein entsprechender Brief versandt. (SZ)

Interessierte können sich auch unter www.schwabmuenchen.de/maibaum oder direkt bei Hans Erber oder Andreas Hieble melden.

drucken nach oben