Rauf in den weiß-blauen Himmel 06.07.2011

Früh übt sich, wer einmal ein großer Feuerwehrmann werden will.

Früh übt sich, wer einmal ein großer Feuerwehrmann werden will.

Fliegen

Rauf in den weiß-blauen Himmel

31. Behindertenflugtag beim Luftsportverein Schwabmünchen Von Reinhold Radloff

 

Schwabmünchen

Reihenweise steigen die Cessnas in den weiß-blauen Himmel auf. Der Andrang auf einen Platz in den Sportmaschine ist groß. Rund 100 Personen wollen sich ihre Heimat von oben anschauen: Es ist Behindertenflugtag beim Luftsportverein Schwabmünchen und das schon zum 31. Mal.

„Wir wollen den Menschen die Teilnahme am öffentlichen Leben und den Behinderten das Fliegen in einer Sportmaschine ermöglichen", erklärt Günther Geiger, Kreisgeschäftsführer Augsburg Land beim Bayerischen Roten Kreuz. „Mit Feuereifer fiebern die Personen der offenen Behindertenarbeit aus dem Landkreis das ganze Jahr diesem meist wichtigsten Ereignis in ihrem Jahreslauf entgegen", weiß Simone Falkenstein, und meint weiter: „Viele unserer geistig oder körperlich Behinderten steigen mit einem völlig verklärten Blick aus der Maschine und haben den zwei Stunden später immer noch auf." Und weil es so schön war, buchen die meisten nach ihrem Erlebnis der Extraklasse gleich wieder für das nächste Jahr.

 

Auch für den Luftsportverein ist dieser Tag ein ganz besonderes Erlebnis. „Unsere Mitglieder freuen sich sehr, durch ihre Arbeit in so viele glückliche Augen sehen zu können und sind Jahr für Jahr hoch motiviert bei der Sache", erklärt Robert Lammel, Vorsitzender des Vereins, der auch während des restlichen Jahres hohes soziales Engagement zeigt.

 

Rund 10?000 Euro sind für jeden dieser Behindertenflugtage aufzubringen, eine Summe, die sich die Kreissparkasse, der Lions Club Schwabmünchen-Lechfeld-Buchloe und der Luftsportverein teilen. Geboten wird rund um das Fliegen noch ein großes buntes Rahmenprogramm vom Rollstuhltanz bis zum Polizei-Infostand. Das lassen sich natürlich auch die gesunden Bürger aus dem Landkreis nicht entgehen und helfen so bei der Integration der Behinderten mit.

 

 

 

 

drucken nach oben