Riss verzögert Maibaum-Aktion in Schwabmünchen 27.04.2011

Sicherheit Maibaum

 

Sicherheit

Riss verzögert Maibaum-Aktion in Schwabmünchen

Vor wenigen Wochen erst hatten sie ihren Verein gegründet. Aber so schwer hatten es sich die Maibaumfreunde nicht vorgestellt.

 

So schwer hatten es sich die Vereinsmitglieder nicht vorgestellt. Vor wenigen Wochen erst hatte die Freiwillige Feuerwehr Schwabmünchen eigens einen Verein gegründet - die Maibaumfreunde. Und jetzt das: Anstatt den Maibaum wie geplant am vergangenen Samstag aufzustellen, mussten sie den 34 Meter großen Stamm vom Schrannenplatz wieder abtransportieren.

 

Der Grund: Ein Haarriss hatte sich auf etwa einem Drittel des Baumes gebildet. Für die Freiwillige Feuerwehr und ,Maibaummeister' Hans-Jörg Erber eine knifflige Situation mit der Frage: Soll der Maibaum trotzdem aufgestellt werden oder nicht? Am vergangenen Samstag wäre es so weit gewesen. Wäre. Denn Erber sagt: „Die Standsicherheit des Baumes wäre gefährdet gewesen."

 

Die Schwabmünchner warten also weiter auf ihren Maibaum: Nachdem die Stadt Schwabmünchen im vergangenen Jahr gar keinen Maibaum hatte aufstellen können, erklärte sich die Freiwillige Feuerwehr dazu bereit, die Tradition fortzuführen. Jetzt verschiebt sich die Aktion. Ein Glück, dass schnell Ersatz gefunden wurde. Wie Erber erklärt, wird der neue Maibaum am kommenden Freitag im Schwabmünchner Stadtwald gefällt und im Anschluss auf den Schrannenplatz transportiert. Am Samstagmorgen wird der Kran kommen, der vergangenen Samstag noch rechtzeitig abbestellt werden konnte. Wenn alles gut geht, kann das große Maibaumfest dann am Sonntag kommen. (wesa)

drucken nach oben