Schwerverletzte nach Glatteisunfällen 22.12.2011

Schwerverletzte nach Glatteisunfällen 22.12.2011

Bei einem Unfall zwischen Scherstetten und Forsthofen wurden zwei Personen schwer verletzt.

Polizei

Schwerverletzte nach Glatteisunfällen

55-Jähriger kollidiert bei Scherstetten mit zwei Lastwagen. Drei weitere Unfälle in und um Schwabmünchen

Schwabmünchen/Langerringen Der erste richtige Schnee dieses Winters hat in der Region zu mehreren Unfällen geführt. Wie die Polizei Schwabmünchen mitteilt, ereigneten sich in ihrem Zuständigkeitsbereich am Dienstag drei Unfälle. Bei einem Unfall zwischen Scherstetten und dem Ettringer Ortsteil Forsthofen gab es zudem einen Unfall mit zwei Schwerverletzten.

Der erste Unfall ereignete sich laut Polizei am Dienstag gegen 11 Uhr auf der Straße von Grimoldsried Richtung Reichertshofen. Wegen Glatteis und zu hoher Geschwindigkeit kam dort ein 52-Jähriger mit seinem Auto von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich und landete im Straßengraben. Der Mann wurde dabei leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10000 Euro.

In Schwabmünchen stießen zwei Autos zusammen, weil der Fahrer eines Opel Corsas beim Bremsen an einem Stoppschild ins Schleudern geriet. Der Opel Corsa schlitterte dann an der Kreuzung Lechfelder Straße/Römerstraße in einen Mercedes. Verletzt wurde dabei niemand. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 4000 Euro.

Ebenfalls Glück hatte ein 41-jähriger Autofahrer auf der Straße von Langerringen nach Schwabmühlhausen. Laut Polizei kam der Mann gegen 22.40 Uhr mit seinem Fiat Punto wegen Glätte in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Telefonmasten. Der Fahrer blieb unverletzt, an seinem Auto entstand jedoch ein wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 2000 Euro.

Weniger glimpflich endete ein Unfall zwischen Scherstetten und dem Ettringer Ortsteil Forsthofen. Dort wurden nach Angaben der Polizei Bad Wörishofen zwei Personen schwer verletzt. Ein 55-jähriger Autofahrer war gegen 16.30 Uhr in einer Rechtskurve bei schneeglatter Straße ins Schleudern geraten.

Dabei streifte er einen entgegenkommenden Lastwagen, drehte sich, kollidierte dann mit der Beifahrerseite mit einem zweiten Lastwagen und blieb schließlich unter den Leitplanken hängen. Der 55-Jährige aus Neuburg an der Kammel wurde ins Krankenhaus nach Krumbach gebracht, der ebenfalls schwer verletzte Fahrer des zweiten Lastwagens nach Schwabmünchen. Der Gesamtschaden beträgt laut der Polizei Bad Wörishofen rund 4100 Euro. (utb, SZ)

drucken nach oben