Spritziges Maivergnügen 02.05.2010

 

Spritziges Maivergnügen

von Maria Steber

Mittelstetten

Tombola, Quiz, Hüpfburg und ein Wettbewerb an der alten Feuerwehrspritze: Das waren die Höhepunkte, die sich die Mittelstetter Maibaumfreunde und die Feuerwehr für ihr diesjähriges Maibaumfest haben einfallen lassen. Bereits seit 18 Jahren, so Dieter Pihan, Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr, feiert die Gemeinde ganz traditionell am 1. Mai: „Jedes Mal steht das Fest unter einem anderen Motto."

Heuer lautet es „125 Jahre Feuerwehr Mittelstetten". Neben traditionellen Maibaumtänzen der Kinder- und Jugendgarde Mittelstetten, sorgten deshalb vor allem ausgefallenen Aktionen rund um das Thema Feuerwehr für wahrlich „feucht-fröhliche" Unterhaltung.

Quiz über die Mittelstetter Wehr brachte manche zum Schwitzen

Allem voran der Wettbewerb an der alten Feuerwehrspritze, der selbst die geschicktesten Spritzer aus Mittelstetten und Umgebung in ihrem sportlichen Können und ihrer Treffsicherheit herausforderte. Oder das Quiz, das einiges an Wissen über die Mittelstetter Feuerwehr abverlangte und auch eingefleischten Spezialisten den Schweiß auf die Stirn trieb.

Doch die Preise waren den Einsatz wert: eine Fahrt in den Bayerischen Landtag oder ein Flug über die Heimat reizten zum Mitmachen. Während so bei den Erwachsenen eher Gehirnjogging gefragt war, ging es bei den Kindern richtig sportlich zu. Nicht nur auf der Hüpfburg konnten sie sich austoben, auch an der Feuerwehrspritze durften bereits die „kleinsten Feuerwehrmänner" ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Dass das Zusammenspiel von Jung und Alt in Mittelstetten nicht nur beim Feiern klappt, weiß Michael Schneider aus Erfahrung: „Gerade beim Maibaumaufstellen helfen wir alle zusammen: vom Techniker bis hin zum Schnitzer, die unterschiedlichsten Fertigkeiten und beruflichen Erfahrungen sind da gefragt." Die viele Arbeit, die im Vorfeld des Maifestes stets aufs Neue zu stemmen ist, hat sich gelohnt. Denn die Maibaumfreunde haben, wie Dieter Pihan sagt, wieder etwas ganz Wichtiges geschafft: Mit seinen 34 Metern Höhe überragt der Baum auch in diesem Jahr wieder den Mittelstetter Kirchturm. Dass er dies jedoch nur bildlich tut, wurde bei der feierlichen Segnung des Maibaumes durch Kaplan Benedikt Gruber deutlich.

drucken nach oben