Unbürokratisch gut 30.06.2010

Unbürokratisch gut

Es klingt so plausibel, dass die Schwabmünchner Feuerwehr nun auch offiziell im Rettungsdienst mitarbeitet. Sie verfügt über die entsprechende Ausrüstung, das Wissen, ihre Bereitschaft kostet kein zusätzliches Geld. Warum also nicht? So einfach ist die Sache allerdings nicht.

Nicht jeder, der kann, darf im Rettungsdienst mitmischen.Um zu entscheiden, wie viele Rettungseinheiten an welcher Stelle benötigt werden, hat der Gesetzgeber klare Regeln erlassen. Über die können sich die Hilfsorganisationen nicht einfach hinwegsetzen.

Hinzu kommt: Der Rettungsdienst ist eine originäre Aufgabe des Roten Kreuzes. Wenn die Feuerwehr mit einspringt, könnte der Eindruck entstehen, das BRK könne seine Aufgaben nicht erfüllen. Es geht also ein Stück weit auch um die öffentliche Wirkung solcher Kooperationen.

Umso erfreulicher ist es, dass die beiden Organisationen in Schwabmünchen alle Bedenken über Bord geworfen haben und im Sinne der Menschen einen Weg gefunden haben, das Rettungssystem im südlichen Land zu optimieren.

drucken nach oben