Winterwetter bringt Autofahrer ins Rutschen 07.03.2010

 

Landkreis Augsburg

Winterwetter bringt Autofahrer ins Rutschen

Der Winter ist zurück. Das bekamen am Wochenende auch die Autofahrer im südlichen Landkreis zu spüren. In der gesamten Region kam es auf schneeglatten Straßen zu Blechschäden, die zumeist glimpflich ausgingen. Insgesamt wurden bei Unfällen drei Personen leicht verletzt.


ALFA

Eine 32-jährige Fahrerin, die am Sonntagmorgen gegen 8.45 Uhr mit ihrem Smart auf der Kreisstraße A 30 zwischen Graben und Schwabmünchen ins Schleudern geraten war und sich überschlagen hatte, kam mit leichten Blessuren davon.

Feuerwehr muss die Fahrerin befreien

Die Frau war nach Polizeiangaben Richtung Schwabmünchen unterwegs, als ihr Auto wegen Schneeverwehungen nach rechts von der Straße schleuderte und sich überschlug. Die Fahrerin musste von der Feuerwehr aus ihrem Pkw befreit werden. An ihrem Auto entstand Totalschaden von 7000 Euro.

Ähnlich erging es am Sonntagnachmittag einer Frau bei Langerringen. Sie war ebenfalls wegen Schneeverwehungen mit ihrem Auto in den Graben gerutscht.

Zwischen Wehringen und Groß-aitingen hat sich am Samstagabend gegen 22.30 Uhr ein Mann aus Bobingen mit seinem Auto überschlagen. Er musste nach dem Unfall ärztlich versorgt werden.

Am Samstag gegen 17.35 Uhr hatte es bei einem Unfall in Königsbrunn einen Leichtverletzten gegeben. Ein 23-Jähriger war mit seinem Auto auf der Landsberger Straße stadteinwärts unterwegs. Wegen eines geparkten Autos bremste er ab, dabei geriet sein Auto ins Schleudern und kam auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß es frontal mit dem Pkw eines 18-Jährigen zusammen, der dabei leicht verletzte wurde.

Die Schwabmünchner Polizei meldet in ihrem Dienstbereich vier weitere Unfälle mit Blechschäden in Untermeitingen, Mickhausen und Klosterlechfeld. Zu insgesamt acht Verkehrsunfällen mit einem Gesamtschaden von 50 000 Euro wurde die Bobinger Polizei am Wochenende gerufen. (monik)

drucken nach oben