Zwei kurze Momente nicht ganz bei der Sache 07.12.2010

Unfall A16

Nur ganz kurz eingenickt war der 19-Jährige aus Birkack, und schon war nicht nur sein Auto zerstört, sondern auch der Hochspannungsmast, der dadurch zu kippen drohte

Zwei kurze Momente nicht ganz bei der Sache

Schwabmünchen Gleich zwei Unfälle ereigneten sich gestern auf der A 16 bei Schwabmünchen in Richtung Leuthau, und das nur wenige 100 Meter voneinander entfernt.

 

Zunächst geriet eine 78-Jährige aus Unachtsamkeit kurz nach 9 Uhr vor dem Umspannwerk rechts aufs Bankett, steuerte dann zu sehr dagegen, schleuderte auf der nassen und teilweise glatten Straße über die Fahrbahn und prallte anschließend frontal gegen einen Baum.

Dabei wurde sie schwer verletzt und kam in die Wertachklinik Bobingen. Der Totalschaden wurde von der Polizei auf rund 3000 Euro beziffert.

 

Ein ebenfalls folgenschwerer Unfall geschah gegen 15.30 Uhr. Ein 19-Jähriger aus Birkach konnte einen Sekundenschlaf nicht verhindern, fuhr in der Rechtskurve kurz nach der Wertachbrücke geradeaus und knallte frontal gegen einen Hochspannungsmast. Der Wagen wurde dabei total zerstört, der Fahrer allerdings nur leicht verletzt.

Schlimmer war, dass der etwa 20 Meter hohe, 110 000-Volt-Hochspannungsmast bei dem Aufprall derart beschädigt wurde, dass ein LEW-Trupp ihn erst absichern musste, ehe mit den Bergungsarbeiten des Wagens begonnen werden konnte.

 

Die Feuerwehr leuchtete die Arbeiten aus, für die zeitweise die Straße gesperrt wurde. Wie hoch der Schaden ist, war bei Redaktionsschluss nicht klar. Auch die Bergung des Autos dauerte noch an. Mit einem Stromausfall sei laut LEW nicht zu rechnen, da Umleitungen möglich sind. (rr)

drucken nach oben