Beflügelnde Begegnungen - Peter Gaymann Zeichnungen und Cartoons

von SSü   | 

Auch an Allerheiligen geöffnet

Beflügelnde Begegnungen

 

Nach einer sehr gut besuchten Ausstellungseröffnung am 24.10.21, in Anwesenheit Peter Gaymanns, die musikalisch gestaltet wurde vom An'D Sharp Trio, kulinarisch unterstützt von der Metzgerei Rieger und durch Cocktails von Markus Friesenegger, ist die Ausstellung nun bis 27.02.22 zu sehen.

Geöffnet auch an Allerheiligen und am Ersten Weihnachtsfeiertag, jeweils 14h-17h. Am 26.12.21 regulär geöffnet 10h-12h und 14h-17h.

 

„Beflügelnde Begegnungen“ zeigt Originalzeichnungen, Aquarelle und Radierungen aus Peter Gaymanns Werk. Wie der Titel schon sagt, geht es in der Ausstellung um Kontaktsituationen. Gemeint sind dabei nicht nur Kontakte unter Menschen oder Tieren. Es geht auch um mehr oder weniger relevante Begegnungen mit dem Schicksal, mit der Ferne, um überraschende Begegnungen, Begegnungen mit stereotypen Vorstellungen oder gar Begegnungen mit uns selbst.
Auch Peter Gaymanns makabrer Ader können Sie in dieser Ausstellung begegnen und unseren besonderen Gaymann-Favoriten.
Manche dieser Begegnungen sind vielleicht nicht wirklich beflügelnd, sondern eher das Gegenteil; entlarvend sind sie allemal. Und erschütternd komisch.

Da die Ausstellung über Weihnachten laufen wird, haben wir auch eine Peter-Gaymann-Weihnachtsecke eingerichtet. Hier erwarten Sie Begegnungen mit dem Weihnachtsmann, die Sie bisher vielleicht so noch nicht erlebt haben.


Damit Sie auch etwas Persönliches aus diesen Begegnungen mitnehmen können, steht Ihnen eine Selfie-Wand mit Huhn zur Verfügung. Machen Sie ein Foto von Ihrer Begegnung mit einem Wesen aus Gaymanns „Huhniversum“. Der Fototermin wird seine Spuren hinterlassen. Eine Vertiefung der Lachfalten kann dabei nicht ausgeschlossen werden.


An der Museumstheke sind u.a. Bücher, Postkarten, Kalender und Original-Radierungen von Peter Gaymann erhältlich.



Peter Gaymann ist mit seinem cartoonistischen „Markenzeichen“, dem Huhn, ist er sämtlichen Cartoonfans geläufig, und nicht nur diesen. Er ist „der mit den Hühnern“. Ihn jedoch darauf zu reduzieren, würde eine grobe Fehleinschätzung bedeuten.
Er ist ein fantastischer Künstler, ein hervorragender Zeichner und sensibler Aquarellmaler, der eine Situation zugleich treffend und poetisch skizzieren kann. Mit seinen Akteuren und Akteurinnen, ob Huhn, Schwein, Katze oder Mensch, übt er oft sanfte Nachsicht, neckt sie eher, als dass er sie mit dem Zeichenstift hinrichten würde. Seine Cartoons treffen, doch sie richten keine ernsthaften Verletzungen an, denn sein Humor ist zweifellos ein gutartiger. Zumindest in den meisten Fällen, denn auch Peter Gaymann hat seine dunkle Seite.

 

Peter Gaymann, geboren 1950 in Freiburg im Breisgau, studierte zunächst Sozialpädagogik, machte sich jedoch 1976 als „humoristischer Zeichner“ selbstständig. Eine gute Entscheidung, denn er wurde einer der erfolgreichsten Cartoonisten Deutschlands, veröffentlichte über 100 Bücher und seine Motive finden sich auf Postkarten, Postern und einer Vielzahl von Kalendern.
In der Zeitschrift Brigitte erschienen von 1990 an 30 Jahre lang „Die Paar Probleme“, die sich die Beziehungen der Geschlechter zum Thema nahmen. 2014 entwarf er zwei Oster-Briefmarken für die Deutsche Post – eine Ehre, die zuvor nur Loriot und Janosch zuteil geworden war. Peter Gaymann ist mit „Von Hühnern und Menschen“ sogar in der Reihe der legendären gelben Reclam-Bände vertreten.

 

2013 starteten Peter Gaymann und der Gerontologe Prof. Dr. Thomas Klie die Aktion DEMENSCH, die sich u.a. mit Wanderausstellungen und einem jährlich erscheinenden Postkartenkalender dem Thema Demenz widmet. Dem Künstler gelingt es hier, Tabus aufzuheben und mit liebevollem Humor Berührungsängste abzubauen.
Peter Gaymann ist offizieller Botschafter des Bundesverbandes Kinderhospiz e.V.

Der Künstler lebte fünf Jahre lang in Rom und liebt Italien, was sich auch in seinem zeichnerischen Werk niederschlägt. Wunderschöne Reiseskizzen (nicht nur aus Italien), die er auch in den Social Media veröffentlicht, zeigen seinen Blick für Motive und vermitteln in Stil und Aquarellierung eine dichte Atmosphäre.
Er wohnt und arbeitet in den umgebauten Räumen einer alten Gastwirtschaft am Starnberger See.

 

Peter Gaymann ist kein Vegetarier. Auch der Genuss von Hühnergerichten bedeutet für ihn kein Sakrileg.

 

Gaymann Kühe

 

drucken nach oben