Dorfgemeinschaftshaus Schwabegg: Auszeichnung im Wettbewerb zur Förderung der Baukultur im Augsburger Land

„Die Stadt Schwabmünchen freut sich sehr“, so Erster Bürgermeister Lorenz Müller, „dass neben insgesamt 16 Projekten auch das Gemeinschaftshaus Schwabegg ausgezeichnet wurde. Das helle und moderne Gebäude steht für eine lebendige und moderne Dorfgemeinschaft in Schwabegg.“

Der Wettbewerb zur Förderung der Baukultur im Augsburger Land wurde im Jahr 2018 vom Landkreis Augsburg ins Leben gerufen. Drei Jahre später fand nun dieses Jahr die zweite Auflage des Architektur-Wettbewerbs statt. Eine siebenköpfige Jury hat Neubau- und Sanierungsprojekte begutachtet, die den Landkreis in seiner baulichen Vielfalt bestens zur Geltung bringen.

Mit folgender Beschreibung wurde das vom Architekten Jörg Naujok geplante moderne Dorfgemeinschaftshaus von der Jury bedacht:

„'Das Einfache ist nicht immer das Beste, aber das Beste ist immer einfach' (aus: Heinrich Tessenow, Städteplaner um 1900). In diesem Sinne überzeugt das Gemeinschaftshaus Schwabegg durch eine gekonnte städtebauliche Setzung des Baukörpers. Der Standort wurde so gewählt, dass ein maßstäblicher Dorfplatz mit Maibaumstandort als Dorfmittelpunkt entstanden ist. Die Blickbeziehung zur denkmalgeschützten Dorfkirche wurde gewahrt. Der Baukörper orientiert sich in seiner schlichten, langgestreckten und zweigeschossigen Grundform mit steilem Satteldach an den typischen mittelschwäbischen Bauernhäusern (Einfirsthöfen) und bildet an dieser wichtigen Stelle im Ortszentrum einen positiven städtebaulichen Akzent.
Der Grundriss ist überzeugend und funktional gehalten. Die unprätentiöse architektonische Haltung wirkt in Bezug zur Bauaufgabe angemessen, die eingesetzten Materialien wirken wertig. Das kooperative Verfahren aller Beteiligten im Rahmen der Projektvorbereitung und Projektierung ist im Ergebnis als voller Erfolg zu werten.
Von der Jury wird das Bauvorhaben als sehr positives Beispiel kommunalen Bauens ganz im Sinne der Auslobung angesehen.“

Bei der Auszeichnung durch Landrat Martin Sailer gratulierte auch die stellvertretende Landrätin und Stadträtin Sabine Grünwald. Den Preis nahmen Zweiter Bürgermeister Josef Alletsee, für die Stadt als Bauherr, und Jörg Naujok, als Architekt, entgegen.

Das neue Gebäude war bereits 2019 in einem kleinen Festakt mit Segnung feierlich eingeweiht worden.

von RDö   | 

drucken nach oben