Ein Weihnachtsgeschenk für das Museum

Herzlichen Dank der Spenderin

Puppenhaus Header

Vielleicht geht es manchen von Ihnen ja auch so, dass das ausdauernde Spielen mit dem neu eingerichteten oder erneuerten Puppenhaus zu den schönsten Weihnachtserinnerungen aus der Kindheit gehört? Bei der Museumsleitung trifft das zu und sie muss sich derzeit richtig am Riemen reißen...

Denn: kurz vor Weihnachten erhielten wir von der Tochter einer sehr geschätzten Leihgeberin dieses Puppenhaus ihrer Großmutter Luise Hannes, die im vergangenen Jahr hundertjährig verstarb. Es war ein Wunsch von Frau Hannes, dass das Puppenhaus ans Museum kommt. 

Das mit elektrischem Licht ausgestattete Puppenhaus wurde von Luise und Johann Hannes Mitte der 1990er Jahre "gebaut" und eingerichtet. Teilweise benutzten sie dazu  Spielzeugmöbel aus den 1950er Jahren. Ein spezielles Merkmal des Hauses ist der Wandschmuck: auf den Fotos, die die Schlafzimmerwand zieren, sieht man die "Erbauer" selbst und ihre beiden Töchter. Im Wohnzimmer die Eltern von Luise Hannes. 

Wir freuen uns riesig über die Spende, die nun fleißig inventarisiert wird, und bedanken uns herzlich bei Frau Brigitte Umbach, die das Haus im Namen ihrer Großmutter dem MUGS spendete.

 

Puppenhaus1

 

Grossansicht in neuem Fenster: Puppenhaus2

 

Grossansicht in neuem Fenster: Puppenhaus3

 

Grossansicht in neuem Fenster: Puppenhaus5

 

Grossansicht in neuem Fenster: Puppenhaus6

 

Grossansicht in neuem Fenster: Puppenhaus8

 

Grossansicht in neuem Fenster: Puppenhaus9

 

Grossansicht in neuem Fenster: Puppenhaus10

 

 

drucken nach oben