Gesetzliche Betreuung und Vorsorge

Was passiert, wenn man durch Unfall, Krankheit, Behinderung oder im Alter nicht mehr in der Lage ist, sich um seine Angelegenheiten zu kümmern? In diesem Fall muss eine im Rahmen einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigte Person oder ein gesetzlich bestellter Betreuer bzw. eine gesetzlich bestellte Betreuerin die Interessen beispielsweise bei Fragen der Gesundheit, im Bereich der Wohnungsangelegenheiten, oder in finanziellen Angelegenheiten vertreten. Wie jeder selbst auf die Gestaltung der rechtlichen Vertretung Einfluss nehmen kann und was eine Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung ist, kann Interessierten in einem Beratungsgespräch erläutert werden. Auch Fragen zur gesetzlichen Betreuung können erörtert werden.

In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Augsburg bieten folgende Betreuungsvereine kostenlose Bürgersprechstunden an:

  • Schwabmünchen, Zentrum für seelische Gesundheit des Caritasverbandes, Weidenhartstraße 31, Donnerstag, 1. Dezember, 15 bis 17 Uhr (telefonische Voranmeldung unter 0821 5704831)

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der Betreuungsstelle im Landratsamt Augsburg, Telefon 0821 3102 2480 oder im Internet unter www.landkreis-augsburg.de.

von RDö   | 

drucken nach oben