Silvesterbilanz der Polizei: Das neue Jahr wird friedlich begrüßt 01.01.2020

Sylverster 2020

 

Silvesterbilanz der Polizei: Das neue Jahr wird friedlich begrüßt

 

Die Polizei im südlichen Landkreis Augsburg meldet einen ruhigen Jahreswechsel. Feuerwerkskörper bescheren der Feuerwehr kleinere Einsätze.

 

Das Feuerwerk war wie alle Jahre groß und bunt, die Feiern selbst aber insgesamt sehr ruhig im Landkreis. Die Polizeiinspektionen in Bobingen und Schwabmünchen melden eine friedliche Silvesternacht, auch die Schwabmünchner Sicherheitswacht musste keine Streitereien schlichten, berichtet die Polizei. Die Feuerwehren mussten zu kleineren Einsätzen ausrücken.

Das einzige schwerere Vergehen leistete sich ein junger Mann in Schwabmünchen. Der 19-Jährige kam am Neujahrsmorgen gegen 3.45 Uhr in der Krumbacher Straße von der Fahrbahn ab und knallte mit seinem Auto gegen ein Werbeschild. Die herbeigerufenen Polizisten rochen Alkohol bei dem jungen Mann. Ein Atemtest ergab einen Wert von mehr als 1,5 Promille. Der Fahranfänger musste mit zur Blutentnahme und seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. An dem umgefahrenen Schild entstand ein Sachschaden von 250 Euro.

 

Zu früh entsorgte Knaller setzen Mülltonnen in Brand

Die Feuerwehren hatte wegen der Silvesterböller mehrere kleinere Einsätze zu verbuchen. In Schwabmünchen wurde gegen 1 Uhr am 31. Dezember ein brennender Müllcontainer vor dem Jugendzentrum in der Museumsstraße gemeldet. Die Mülltonne brannte aus und wurde von der Feuerwehr abgelöscht. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 400 Euro. Brandursache könnten Feuerwerkskörper gewesen sein, die in dem Behälter gezündet oder nicht fachgerecht dort entsorgt wurden. Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises weist darauf hin, dass auch die abgebrannten Feuerwerkskörper erst dann in die Restmülltonne geworfen werden, wenn sie vorher mit Wasser abgelöscht wurden. Die Brandgefahr sollte in nicht unterschätzt werden. Auch Asche darf erst völlig erkaltet und verpackt in die Restmülltonne gefüllt werden. In Bobingen brannte in der Neujahrsnacht ebenfalls eine Mülltonne aufgrund einer Fahrlässigkeit. Die Königsbrunner Feuerwehr musste zweimal wegen Fehlalarmen ausrücken. Eine Brandmeldeanlage in der Königsallee und ein Gaswarngerät in der Füssener Straße hatten ohne ersichtlichen Grund Alarm gegeben.

 

Eine Unfallflucht hat sich noch am 30. Dezember zwischen 16 und 16.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Kaufbeurer Straße in Schwabmünchen ereignet. Ein blauer Kleinwagen wurde beschädigt, der Verursacher fuhr davon. Den Schaden schätzt die Polizei auf 500 Euro. Zeugen sollen sich unter 08232/9606-0 bei der Polizei melden.

 

 

Gäste randalieren in einem Hotel in Gersthofen

Größere Randale hat es bei einer Feier im nördlichen Landkreis gegeben. Laut Polizei benahmen sich gegen 2 Uhr früh vier betrunkene Gäste eines Hotels am Gersthofer Stadtrand im Restaurant so unflätig, dass sie vom Personal zum Gehen aufgefordert wurden. Dies ließen sich die Betrunkenen aber nicht gefallen und es kam zum Streit, der schließlich in eine Prügelei mündete. Danach mussten drei Hotelangestellte ärztlich behandelt werden, zwei davon in der Augsburger Uniklinik. Weil bei dem Streit auch Stühle, Geschirr und Flaschen flogen, entstand ein Sachschaden von mindestens 500 Euro. Die Randalierer flohen, wurden später aber von der Polizei aufgegriffen. Es folgen weitere Ermittlungen.

drucken nach oben